Zum Inhaltsbereich Zur Startseite

Verband Deutscher Untersuchungslaboratorien e.V. (VDU)

Stellungnahmen

Asbest in Straßenbelägen - Vergessen oder Verheimlicht?

Aufgrund der gesundheitsschädlichen Wirkung von Asbestfasern wurde die Verwendung von Asbest in Deutschland seit 1979 schrittweise eingeschränkt, bis 1993 ein generelles Verbot der Herstellung und des In-Verkehr-Bringens von Asbest gemäß der Chemikalien-Verbots-Verordnung in Kraft trat.

Weitere Informationen können Sie aus dem beigefügten Artikel entnehmen.

Schadstoffe in Wohnungen machen immer öfter krank

Kopfschmerzen, Übelkeit, Depressionen, Allergien - oft lösen gesundheitsschädliche Baustoffe und Materialien solche Erkrankungen aus. Herr Dr. Bernd Ahlsdorf, Geschäftsführer von Eukos Umweltanalytik Nord GmbH, Kiel und der ALN Analytik Labor Nords GmbH, Heide, ist Experte und spärt schädliche Substanzen in Wohnräumen auf. 

In einem Interview wurde Herr Dr. Ahlsdorf zu Risiken und Vorsichtsmaßnahmen, damit Gift keinen Zutritt zum Wohnbereich hat - der Gesundheit zuliebe, befragt. Das Interview steht zum Download bereit.

Schimmelpilze - Zusammenfassung der Leitfäden

Aktuell arbeitet ein UBA-Ausschuss unter Mitwirkung der KRdL die vorhandenen Schimmelpilzleitfäden („Leitfaden zur Vorbeugung, Untersuchung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Innenräumen“ und „Leitfaden zur Ursachensuche und Sanierung bei Schimmelpilzwachstum in Innenräumen “Schimmelpilz-Sanierungsleitfaden“) mit dem Ziel ein einheitliches Regelwerk zu veröffentlichen. Die Veröffentlichung ist für das Jahr 2014 vorgesehen.

Weitere Informationen hierzu können über unseren Vertreter in der Kommission zur Reinhaltung der Luft (KRdL) Herrn Dr. Rainer Hartmann erhalten werden.

IFS6 Kunststoffuntersuchungen

Die EU (VO) 10/2011 regelt die Eigenschaften Kunststoffen, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Inverkehrbringer von Lebensmitteln müssen nicht nur für die Qualität ihrer Produkte nachweisen sondern darüber hinaus auch die Unbedenklichkeit der sie umgebenden Verpackung, sofern diese aus Kunststoff besteht (Konformitätserklärung).

Die EU-Verordnung legt Grenzwerte für die Menge an Stoffen fest, die unabhängig von ihrer chemischen Zusammensetzung aus dem Kunststoff auf das Lebensmittel übergehen dürfen (Globalmigration). Darüber hinaus enthält die Verordnung eine Positivliste über alle chemischen Verbindungen, die für die Herstellung von Kunststoffverpackungen erlaubt sind und legt für Komponenten, die toxikologisches Potential besitzen, ebenfalls Grenzwerte für den Übergang dieser Stoffe in Kontakt mit Lebensmitteln fest (spezifische Migrationslimits).

Termine

Veranstaltungen

Rückblick vom 02.06.2016

am Donnerstag/Freitag, 02. und 03. Juni 2016 in Bremen Weiter...


Schulungen